Wenn du nach Funnel-Tools suchst, dann bist du deiner Affiliate-Konkurrenz einen Schritt voraus. Denn viele Affiliates können mit den Wörtern Funnel, Leadmagnet und Autoresponder nichts anfangen. Die fortgeschrittenen Online-Marketer wissen, dass ein Funnel (Trichter) ein sehr hilfreicher Bestandteil des Online-Business ist.

In diesem Artikel erkläre ich zuerst, was ein Lead-Funnel im Affiliate Marketing ist. Und dann stelle ich dir zwei Tools, mit denen du sogenannten Freebie-Funnels mit einigen Mausklicks zusammenstellen kannst.

Was ist ein Lead-Funnel?

Ein Lead-Funnel ist ein automatisierter Prozess, der dir hilft, deine Besucher in Interessenten (Leads) und dann in zahlenden Kunden umzuwandeln. Funnel bedeutet übersetzt eine „Trichter“.

Es gibt viele verschiedene Arten von Funnels, die sehr kompliziert sein können. Die wenigsten davon benötigst du als Affiliate-Partner.

Im Affiliate Marketing nutzt man ein Lead-Funnel, auch Freebie-Funnel genannt. Mit einem Lead-Funnel gewinnst du automatisiert Interessenten für deine E-Mail-Liste (Newsletter) und verschickst vordefinierte E-Mail-Serie, die zum Kauf der Affiliate-Produkte animiert.

Wie ein Lead-Funnel im Affiliate Marketing aussieht, erkennst du an diesem Beispiel:

Beispiel für einen Lead Funnel im Affiliate Marketing
  1. Stelle dir vor, du bist Experte für Outdoor-Aktivitäten und Affiliate für Outdoor-Ausrüstung für verschiedene Advertiser.
  2. Du hast eine Webseite, einen YouTube-Kanal und/oder eine Facebook-Gruppe, wo du nützliche Tipps und Tricks rund um das Thema Outdoor-Aktivitäten gibst.
  3. Um mehr Interessenten für deine E-Mail-Liste zu bekommen, erstellst du einen Freebie (Leadmagnet) „Rezepte für Outdoor-Köche“. Den Leadmagnet versendest du kostenlos per E-Mail an Interessenten.
  4. Dafür erstellst du eine Landingpage mit Beschreibung des Leadmagneten und einem E-Mail-Formular.
  5. Der Besucher deiner Landingpage gibt seine E-Mail-Adressen ein und schickt das Formular ab.
  6. Daraufhin bekommt er eine Bestätigungs-E-Mail an seine E-Mail-Adresse.
  7. Der Besucher öffnet sein Postfach und klickt auf den Bestätigungs-Link in der Bestätigungs-E-Mail.
  8. Direkt nach der Bestätigung bekommt er eine weitere E-Mail mit dem Download-Link für den Leadmagneten.
  9. Es folgt automatisierte E-Mail-Sequenz (Autoresponder). Alle 2 bis 3 Tage geht an den Interessenten eine E-Mail raus, in der du weitere Tipps gibst und Produkte wie Outdoor-Kochgeschirr, Lagerfeuerzubehör, Camping-Lebensmittel usw. empfiehlst.
  10. Da diese Produkte gut zum Thema deines Leadmagneten passen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese E-Mails gelesen und die Produkte daraufhin gekauft werden, ziemlich hoch.

Und warum heißt es ein „Trichter“? Weil es bei jedem Schritt immer weniger Menschen im Funnel bleiben. Viele Menschen sehen sich die Landingpage an. Aber nur ein Teil davon gibt ihre E-Mail-Adresse ein und schickt das Formular ab. Von den bestätigten Abonnenten wird nur ein Teil die Folge-E-Mails öffnen. Und noch weniger werden auf die Links in den E-Mails klicken und die empfohlenen Produkte kaufen.

Lead-Funnel im Affiliate-Marketing

Von 100 Menschen, die deine Landingpage besuchen, werden am Schluss des Trichters vielleicht nur 5 zu Kunden.

Und wozu dann der ganze Aufwand, fragst du dich? Der Trick liegt in der Automatisierung. Du musst nur ein Mal den Leadmagneten schreiben, einmal die Landingpage erstellen und dann einmal die Texte für die Folge-E-Mails verfassen. Ab da läuft der Funnel (fast) automatisch ab.

Und warum fast? Du musst natürlich dafür sorgen, dass oben in den Funnel immer wieder neuer Traffic kommt. Die 5 Hauptwege für den Affiliate-Traffic sind:

  • eigene Webseite mit SEO-Traffic
  • eigener YouTube-Kanal mit dem Link zu deiner Landingpage in den Beschreibungen zu den Videos
  • eigene Facebook-Gruppe mit dem angepinnten Beitrag zur Landingpage
  • eigene E-Mail-Liste
  • bezahlte Anzeigen wie Google Ads oder Facebook Ads

Ein Lead Funnel im Affiliate Marketing hat also zwei große Aufgaben:

  1. Einen Interessenten zum Kunden im Verlauf des Funnels umzuwandeln.
  2. Die E-Mail-Liste für Newsletter aufzubauen, um E-Mail-Marketing dauerhaft zu betreiben.

Im ersten Schritt nutzt du den Funnel, um möglichst schnell einen Kunden zum Kauf zu bringen. Im zweiten Schritt hast du dauerhaften Kontakt zu deinen Interessenten und kannst auch noch Jahre später über deine E-Mail-Liste Gewinne erzielen.

Ein Funnel-Tool hilft dir, den gesamten Ablauf des Lead-Funnels zu automatisieren. Technisch gesehen besteht ein Lead-Funnel aus 4 Schritten:

  1. Landingpage mit einem E-Mail-Formular.
  2. Automatischer Versand von Bestätigungs-E-Mail mit einem Bestätigungs-Link.
  3. Automatischer Versand von E-Mail mit dem Download-Link nach der Bestätigung.
  4. Automatisierte E-Mail-Sequenz (Autoresponder).

Du kannst diesen Prozess manuell bei jedem E-Marketing-Anbieter oder Online-Marketing-Plattform abbilden. Noch einfacher geht es mit einem Funnel Builder.

Was ist ein Funnel-Tool?

Ein Funnel-Tool erlaubt dir, mit einigen Mausklicks einen Lead-Funnel bzw. Freebie-Funnel zusammenzuklicken.

Es bietet dir aber nicht nur ein Workflow zum Erstellen vom gesamten Funnel. Ein Funnel-Tool hat noch viel mehr Funktionen:

  • professionelle Vorlagen für die Landingpages
  • einen Editor, um das Aussehen der Landingpages an deinen Brand anzupassen
  • ein E-Mail-Formular, das nahtlos in der Landingpage integriert ist
  • einen Double-Opt-in-Verfahren (das mit der Bestätigungs-E-Mail)
  • ein Ort, an dem du deinen Lead Magneten hochladen kannst
  • saubere Vorlagen und Templates für E-Mails
  • ein Autoresponder (automatisierte E-Mail-Serie mit vordefinieren Zeitabständen)
  • ein Verfahren zum Abmelden von der Liste (DSGVO-Pflicht!)
  • eine Newsletter-Funktion, bei der alle Abonnenten zeitgleich angeschrieben werden
  • Statistik über die Anzahl der Besucher auf der Landingpage und Conversion
  • Statistik zu Öffnungs- und Klickraten in den E-Mails
  • A/B-Tests (Splittests) für Landingpages
  • DSGVO-konform

Das ist die Liste der Features, die zwei Funnel-Tools bereits anbieten: FunnelCockpit* und GetResponse*.

Tipp: Falls du noch weitere Funnel-Tools vergleichen möchtest, benutze diese Funktionsliste als Checkliste. ;)

Die Frage ist, wenn beide Tools das Gleiche anbieten, worin liegt der Unterschied? Welcher Funnel-Builder ist zum Erstellen von Lead Funnels am besten geeignet?

#1 Funnel-Assistent von FunnelCockpit

FunnelCockpit ist ein deutsches Unternehmen, das von dem Rapper Denis Hoeger Caballero im Jahr 2016 gegründet worden ist.

Der Aufbau eines Lead-Funnels im FunnelCockpit* startet mit einem Funnel-Assistenten, der dich in einem Schritt-für-Schritt-Workflow zum fertigen Funnel leitet.

FunnelCockpit - Funnel Assistent

Mit dem Funnel-Assistenten wählst du zuerst das Ziel des Funnels. Für einen Lead-Funnel klickst du auf „E-Mail-Liste aufbauen“.

Im weiteren Schritt wirst du gefragt, ob du Affiliate bist, eigene Produkte anbietest oder einfach nur Kontakte sammeln möchtest.

Kontakte mit FunnelCockpit sammeln

Nachdem du einige Fragen beantwortet hast, erstellt FunnelCockpit den „perfekten Freebie-Funnel“ für dich. Damit kannst du E-Books, Reports, Checklisten oder andere kostenlose Leadmagneten anbieten.

Freebie-Funnel von FunnelCockpit

Der Vorschlag des Funnel-Assistenten besteht aus drei Seiten:

  • Optin-Seite (Landingpage)
  • Dankeseite (Bestätigungsseite)
  • Verkaufsseite (Downloadseite)

Für jede Seite wählst du eine Vorlage aus. Das Tool bietet eine Vielzahl an für Conversion optimierte Vorlagen:

Landingpage-Vorlagen von FunnelCockpit

Für einen Freebie-Funnel sind die Vorlagen für kostenlosen Report oder Landingpage für ein E-Book am besten geeignet. Da mit FunnelCockpit aber jede Art von Funnels erstellt werden kann, findest du hier neben klassischen Freebies und Leadmagneten auch Landingpages für Webinare, Online-Trainings, Coaching und Business Beratung.

Sobald du alle Vorlagen ausgewählt hast, klickst du auf „Funnel erstellen“ und wirst zum Bearbeiten von deinem Funnel geleitet.

Freebie-Funnel von Cockpit

Hier kannst du alle Funnel-Seiten anpassen. Du kannst alle Texte, Bilder und Farben in einem Editor bearbeiten. Weitere Elemente, wie CTA-Buttons, Vorteil-Listen oder Countdowns können mit Mausklick in die Seiten eingefügt werden.

Landingpage-Elemente für FunnelCockpit

Wenn du Texte bearbeitest und nach Worten suchst, bietet FunnelCockpit dir einen AI-Generator, der beim Verfassen der Texte hilft.

AI-Generator von FunnelCockpit

Du findest hier die Möglichkeit, Splittest-Varianten für jede einzelne Seite im Funnel einfach durch die Kopie zu erstellen.

Funnel Statistik zeigt Anzahl der Besucher auf der Landingpage, Conversion und Aktionen (Anzahl der gewonnenen E-Mail-Adressen).

Sobald du mit dem Funnel selbst fertig bist, kannst du mehrere Autoresponder (Follow-Up-Funnels) einrichten.

FunnelCockpit - Autoresponder

Die Follow-Up-Funnels sind von den Lead-Funnels losgelöst und werden über Tags gesteuert. So kannst du mehrere Lead-Funnels erstellen, sie mit dem gleichen Tag versehen und dann alle Abonnenten in den gleichen Autoresponder schicken.

Für jede E-Mail im Autoresponder stellst du den Zeitpunkt ein, zu dem die jeweilige E-Mail versendet werden kann. Dieser Zeitpunkt ist relativ zum Datum der Anmeldung. Im Gegensatz zum Newsletter, bei dem alle Abonnenten zu gleichen Zeit gleiche E-Mail bekommen, läuft der Autoresponder für jeden Benutzer zu seiner Zeit.

Es gibt 6 unterschiedliche Vorlagen für E-Mail, z. B. Launch-Newsletter oder Gutschein.

E-Mail-Vorlagen von FunnelCockpit

Weitere Funktionen von FunnelCockpit

Neben dem Funnel-Builder bietet FunnelCockpit noch weitere Funktionen:

  • Blog
  • Mitgliederbereich
  • Video Funnels
  • Webinare
  • Umfragen
  • CMR
  • Produkte

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • All-in-One-Tool: Webinare, Blogs, Mitgliederbereiche, Umfragen und mehr
  • Sehr viele Vorlagen für unterschiedliche Landingpages
  • Speziele Video-Funnels
  • Maustracker-Funktion mit einer Heatmap
  • Integrierter Video-Player

Nachteile

  • Datenerfassung bereits in der Testphase
  • Hoher monatlicher Einstiegspreis

Den Funnel-Assistenten von FunnelCockpit kannst du 14 Tage lang für 1 EUR testen.

#2 Conversion Funnel von GetResponse

GetResponse* ist eine Marketingplattform, die von dem polnischen Unternehmer Szymon Grabowski im Jahr 1997 entwickelt wurde.

Um einen Lead-Funnel mit GetResponse aufzubauen, steigst du in Conversion Funnel und klickst auf Funnel erstellen.

Lead Magnet-Funnel von GetResponse

Die Oberfläche von GetResponse ist in Deutsch vorhanden. Leider handelt es sich um automatische Übersetzung, daher sind die Texte an manchen Stellen schief und die Begriffe nicht selbsterklärend.

Conversion-Funnel mit GetResponse

Im nächsten Schritt lädst du deinen Lead Magneten in GetResponse hoch. Du gibst lange und kurze Beschreibungen deines Freebies und ein Cover-Bild. Diese Informationen werden später in den Landingpages bzw. in den E-Mails genutzt.

Direkt danach wird die Struktur des Lead-Funnels als stilisierter Trichter angezeigt. Die E-Mail-Liste wird dabei automatisch erstellt und dem Funnel zugeordnet.

Funnel-Einrichtung von GetReponse

Der Lead Funnel ist am Anfang in drei Schritte aufgeteilt:

  • Anmeldeseite (Landingpage)
  • Downloadseite
  • E-Mail (Autoresponder)

Du startest oben mit Klick auf Anmeldeseite erstellen an, um eine Landingpage zum Funnel hinzuzufügen. Es gibt 11 verschiedene Vorlagen für Landingpages.

Landingpage-Vorlagen von GetReponse

Für jede Landingpage-Vorlage gibt es eine passende Dankeseite-Vorlage im gleichen Design. Diese wird automatisch ausgewählt, sobald du dich für eine Landingpage entscheidest.

Der Editor für Landingpages ähnelt einem Grafikbearbeitungsprogramm. Du klickst die einzelnen Elemente an und verschiebst sie mit der Maus an die Stelle, wo du sie haben möchtest.

Es gibt eine Auswahl an vordefinierten Elementen in einer Werkzeugleiste, die du mit der Maus in deiner Landingpage rüberziehen kannst.

Landingpage-Editor von GetResponse

Wenn du mit der Gestaltung der Landingpage fertig bist, füllst du SEO-Title und SEO-Beschreibung hinzu. Du wählst eine URL für deine Landingpage und definierst die Einstellungen für Confirmed-Opt-in, also für die Bestätigungs-E-Mail und Bestätigungsseite.

Im nächsten Schritt erstellst du die Downloadseite. Auch hier gibt es 11 Vorlagen, die zu jeweils gewählten Landingpage passen.

Im dritten Schritt erstellst du die E-Mail-Serie (Autoresponder) für den Funnel. Du kannst aus vielen (viel zu bunten für meinen Geschmack ;)) E-Mail-Vorlagen auswählen.

E-Mail-Vorlagen für GetReponse

Es ist aber auch möglich, eine E-Mail im Klartext zu schreiben, ohne bunte Templates. Und das würde ich empfehlen, um die E-Mail-Programme und Augen der Abonnenten nicht überstrapazieren.

Wenn alle notwendige Schritte bearbeitet sind, kannst du deinen Funnel aktivieren und testen.

GetResponse - Lead Magnet-Funnel

Die Statistik auf der Funnel-Seite zeigt Anzahl der Landingpage-Aufrufe, eindeutige Besucher, Erfolgsrate (Conversion) und die Anzahl der gewonnenen E-Mail-Adressen (Listenaufbau).

Der Autoresponder hat mehrere Einstellungen zum Versand von Folge-E-Mails, z. B. am selben Tag mit Verzug in Stunden oder am Tag X nach Anmeldung.

KI-Kampagnen mit GetResponse

Im Zuge von KI-Hype bewirbt GetResponse die Funktion KI-Kampagnen, die anhand der Antworten in einem Formular automatisch erstellt werden.

Generierte KI-Kampagnen

Die KI generiert automatisch eine Landingpage, eine Begrüßungsmail und ein Newsletter.

Diese Funktion befindet sich momentan in der Beta-Phase. So toll wie es klingt, ist KI-Kampagnen-Builder momentan nur eine Spielerei. Das Ergebnis der mit KI generierten Landingpages ist farblich und gestalterisch eine Zumutung.

Eine von KI erstellte Landingpage zum Thema Affiliate Marketing

Egal, wie oft ich versucht habe, etwas Besseres als dieses Beispiel bekommt man aus der KI nicht heraus. Wenn man viel gestalterischen Geschick hat, kann man die Landingpage natürlich bearbeiten. Ich habe aber keine Ahnung vom Design, bleibe bei meinen Leistern und setzte auf professionelle Design-Vorlagen.

Die von KI generierten E-Mail-Texte ergeben kaum Sinn. Sie sind ebenfalls unbearbeitet nicht zu gebrauchen und müssen komplett umgeschrieben werden.

Nicht desto trotz, empfand ich die Idee an sich sehr interessant. Es ist spannend zu sehen, was KI in einigen Minuten basiert auf einigen Texteingaben erstellt. Auch wenn das Ergebnis noch weit vom perfekt entfernt ist.

Weitere Funktionen von GetResponse

GetResponse ist in erster Linie als E-Mail-Marketing-Tool bekannt. Darüber hinaus bietet es noch weitere Funktionen:

  • Website-Builder
  • E-Commerce-Tools
  • Webinare
  • Chats
  • Web Push-Benachrichtigungen

Vorteile und Nachteile

Vorteile

  • Kostenfreie Nutzung mit GetResponse Free Plan
  • Ein Funnel-Builder für Leadmagneten
  • KI-Kampagnen
  • KI-Schreibassistent für E-Mails und KI-Betreff-Generator
  • A/B-Tests für die E-Mails

Nachteile

  • Automatische Übersetzung der Oberfläche in Deutsch
  • KI-Funktionen nicht ausgereift

Du kannst GetResponse 30 Tage kostenlos ausprobieren.

FunnelCockpit und GetResponse im direkten Vergleich

Der Funnel Builder von GetResponse ist dafür besser und übersichtlicher organisiert als der von FunnelCockpit. Beim letzteren sind Autoresponder und Datei-Upload für Leadmagneten in verschiedenen Bereich untergebracht und müssen gesucht werden.

FunnelCockpit punktet durch sehr große Anzahl an für Conversion optimierten Landingpages. GetResponse bietet dagegen nur 11 (sehr bunte) Vorlagen, die für den deutschen Markt nicht unbedingt geeignet sind. Das Gleiche gilt für die E-Mail-Vorlagen.

GetResponse nutzt automatisierte Übersetzung für deutsche Oberfläche, was teilweise zu Unsicherheiten und Verwirrung führen kann. Die Video-Anleitungen für GetResponse sind meist englischsprachig. FunnelCockpit als deutsches Unternehmen hat keine Probleme mit Begriffen und bietet Tutorials in Deutsch an.

GetResponse ist kostenlos bis erschwinglich im kleinsten Paket. FunnelCockpit hat dagegen einen relativ hohen Einstiegspreis.

Beide Tools haben ihre Vorteile und Nachteile. Bei der Auswahl der Tools sollte man das Budget, eigene Design-Fähigkeiten und die Beherrschung der englischen Sprachen berücksichtigen.

Fazit

Die Lead-Funnel-Tools bieten dir als Affiliate eine wunderbare Möglichkeit, Leads für deine Affiliate-Produkte zu finden.

Mit einem guten Leadmagneten und gut optimierten Landingpage kannst du potenzielle Käufer neugierig machen, kurzfristig Gewinne erzielen und eine gleichzeitig eine langfristige Bindung zu deinen Abonnenten aufbauen.

Egal für welches Funnel-Tool du dich am Ende entscheidest: Der Schlüssel zum Erfolg liegt nicht am Tool, sondern in deiner Kreativität bei dem Lead Magneten, gut optimierten Landingpage und ständige Analyse der Statistiken, um deinen Funnel kontinuierlich zu optimieren.

Häufig gestellte Fragen

Woraus besteht ein Lead-Funnel für Affiliate Marketing?

Ein Funnel für Affiliates besteht aus einer Landingpage, eine Bestätigungsseite für E-Mail-Adresse (Double-Opt-in), eine Downloadseite und eine E-Mail-Serie, dem sogenannten Autoresponder.

Warum hat ClickFunnels bei dem Vergleich nicht mitgemacht?

ClickFunnels ist eins der besten Tools. Allerdings mit dem monatlichen Preis von 127 $ (das kleinste Paket!) für Anfänger im Affiliate Marketing mit kleinem Budget nicht geeignet. Daher habe ich dieses Tool hier nicht erwähnt.

Was ist mit Leadpages und anderen US-Anbieter?

Ich setze sehr ungern Software und Tools aus dem Übersee ein. Sie stehen des Öfteren auf dem Kriegsfuß mit DSGVO (den europäischen Datenschutzbestimmungen).
Bei EU-Anbietern weiß ich, dass sie peinlichst genau DSGVO-Richtlinien umsetzen. So verliere ich keine Zeit, um ein Tool für DSGVO umzubiegen und gehe kein Risiko ein, wenn es in EU sich rechtlich mal wieder etwas ändert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert